Die Darmspiegelung im Fokus

Eine Darmspiegelung ist für viele Menschen sehr hilfreich und wird im höheren Alter in der Regel schon zur Vorsorge bei den Menschen durchgeführt, um früh Krebs im Darm zu erkennen und damit auch zu entfernen. Dieser Artikel soll einen Überblick über den Vorgang der Darmspiegelung geben und den Patienten informieren, was genau vor einer solchen Spiegelung zu beachten ist.

Worum genau handelt es sich bei diesem medizinischen Eingriff?

Dieser Eingriff wird dann durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass mit dem Darm des Menschen etwas nicht stimmt oder nicht in Ordnung ist und die Beschwerden nicht anders gelöst werden können. Nur durch eine solche Spiegelung kann der Arzt direkt in das Innere des Darmes schauen und feststellen, wie die Darmschleimhaut aussieht. Dadurch lässt sich ebenso Krebs oder eine andere Erkrankung feststellen, die dann in einem frühen Stadium relativ gut behandelt werden kann. Weiterhin kann der Arzt im Rahmen dieser Spieglung auch eine Probe entnehmen und diese dann im Labor genauer kontrollieren. Für die Untersuchung wird ein Endoskop in den After des Patienten eingeschoben. Der Patient selbst schläft während der Behandlung durch den Einsatz einer Narkose und bekommt von der Behandlung nichts mit. Sie ist damit auch komplett schmerzfrei. Nach dem Aufwachen dürfen zwar keine Fahrzeuge genutzt werden, allerdings ist der Betroffene schon ungefähr 30 Minuten nach dem Eingriff wieder auf den Beinen.

Was ist vor einer solchen Spiegelung zu beachten?

In der Regel informiert der Arzt den Patienten darüber, was einige Tage vor dem Eingriff gemacht werden muss. Es wird meistens ein Abführmittel eingenommen, um den Darm zu reinigen und von restlicher Nahrung zu befreien. Das Abführmittel wird dabei vom Arzt bereitgestellt und die Kosten werden für den ganzen Eingriff von der Krankenkasse übernommen. Weiterhin darf nur noch leichte Nahrung eingenommen werden. Einen Tag vor dem Eingriff muss der Patient vollständig auf Nahrung verzichten und darf nur noch Flüssigkeiten zu sich nehmen. Meistens darf dann am Tag der Untersuchung auch keine Flüssigkeit mehr eingenommen werden.

Was ist nach der Spiegelung zu beachten?

Das Abführmittel kann auch noch einige Stunden nach der Untersuchung nachwirken. Allerdings darf der Patient hier schon normale Nahrung zu sich nehmen. Es ist nur das Führen von Fahrzeugen untersagt, sodass immer eine Abholperson kommen muss, um den Patienten nach Hause zu begleiten. Weiterhin muss nach dem Eingriff nichts mehr beachtet werden.

Wie oft sollte diese Spiegelung durchgeführt werden?

Eine Darmspiegelung wird meistens nur bei Bedarf durchgeführt. Im höheren Alter kann diese jedoch zur Vorsorge schon jedes Jahr durchgeführt werden, um möglichen Krebs schon früh zu erkennen und dann auch zu entfernen. Hier kann auch der Arzt Information darüber geben, wie häufig die Darmspiegelung durchgeführt werden sollte.  

über mich

Vorsorge – Nur für ältere Menschen oder auch für Junge?

Eine gute Vorsorge betrifft heutzutage jeden. Ich möchte euch ein Beispiel aus meiner Familie berichten. Meine Großmutter leidet seit Jahrzehnten unter Diabetes. Welcher Typ? Das weiß ich nicht, auf jeden Fall, der, der nicht vererblich ist. Ihr Arzt meinte zu ihr, dass eine unausgewogene Ernährung und zu wenig Bewegung zu Diabetes geführt habe. Das lustige an der Sache, sie lernt nichts draus und isst wie gewohnt weiter. Seitdem ich gesehen habe, wohin Diabetes führen kann und was die Folgen sind, warne ich jeden davor. Ich möchte mit Hilfe meines Beitrags jeden dazu zu bewegen, Vorsorge ernst zu nehmen. Leute, verfolgt meinen Blog, denn hier findet ihr hilfreiche Tipps und Tricks, wie ihr gesund bleibt!

Archiv

Suche